zurück zur StartseiteBild im Seitenkopf

Unsere Freude-Projekte

 

 

Liebe Mitglieder*innen, Freundinnen, Freunde und Förderer von „Kompetenz gegen Brustkrebs“!

.....oder besser „tirili-tirila!

 

Wenn morgens um 6.00 Uhr mein Mann aufsteht, dann macht er zu dieser Jahreszeit für mich das Fenster auf und stellt damit quasi die Musik an. Es ist schon großartig die Vögel in dieser Jahreszeit singen und zwitschern zu hören.

 

34 Vogelgezwitscher

 

Ging man früher davon aus, dass die Singvögel dies aus Lebensfreude oder zu Erbauung der Umwelt täten, weiß man heute, dass vorwiegend die männlichen Tiere (testosterongesteuert) zur Abgrenzung der eigenen Reviere und zum Anlocken des Partners ihre wohlklingenden Stimmen, nach einem bestimmten Zeitplan, der „Vogeluhr“ erheben und deshalb auch mit Fortschreiten des Jahres in den Sommer, zur Brutzeit und während des Federwechsels die Sangesintensität doch deutlich einschränken.

 

Im Herbst nimmt die „Sangeslust“ dann wieder etwas zu, denn männliche wie weibliche Singvögel, die hier bleiben trällern ein „hier wohne ich!“ in ihrem Revier. Sie müssen das Singen und Tirilieren übrigens lernen und entwickeln auf diese Weise ortsübliche Dialekte. Ob dann eine Meise aus Berlin eine aus Stuttgart oder München versteht????

 

Die Stimmerzeugung erfolgt ähnlich wie das menschliche Singen, aber tiefer im Körper, nämlich dort wo sich die Luftröhre aufzweigt. Und da Vögel neben ihrer Lunge auch noch Luftsäcke in ihrem Körper haben, können sie, quasi wie ein Dudelsackspieler ohne Unterbrechung und sehr laut singen. Ein weiteres Wunderwerk der Schöpfung!

 

Vogelstimmen haben die Künstler verschiedener Genres zu ihren Werken inspiriert. So soll Mozart als „Musenvogel“ jahrelang einen Star gehalten haben und dessen Gesang soll in das Werk KV 522 „Ein musikalischer Spaß“ eingeflossen sein. Wer weiß...?

Hier der Youtube-Link: https://youtu.be/nGC7BWt9XFU

 

Übrigens hat Henry van Dyke (1852- 1933) zum Thema Vogelgesang folgendes gesagt:

„Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.“

Lassen Sie sich vom Singen und Tirilieren inspirieren und erfreuen und bleiben Sie, fröhlich, gesund, gelassen und seien Sie in herzlicher Verbundenheit gegrüßt vom gesamten Vorstandsteam von „Kompetenz gegen Brustkrebs“.

Und hier noch ein vertontes Vogelgedicht und die „Vogeluhr“ des NABU.

 

Flug der Liebe

 

Wenn ich ein Vöglein wär

und auch zwei Flügel hätt,

flög ich zu dir.

Weils aber nicht kann sein,

bleib ich all hier.

 

Bin ich gleich weit von dir,

bin ich doch im Traum bei dir

und red mit dir;

wenn ich erwachen tu,

bin ich allein.

 

Es vergeht kein' Stund in der Nacht,

da nicht mein Herz erwacht

und an dich denkt,

daß du mir viel tausendmal,

dein Herz geschenkt.

Johann Gottfried Herder

Vertont von Robert Schumann: https://youtu.be/xQr8e9XTAis

 

34 Vogeluhr

 

Mitglied werden

Aktuelles

Sie erreichen das Vereinsbüro telefonisch 02761-942974 oder per eMail info@gegen-brustkrebs.de

 

Café-Gespräche online

02.03. von 16.30 - 17.15 h

 

Wöchentlich neu:

Online-Freudeprojekt

für Sie >>

 

Online-DKMS LIFE-Kosmetikseminare >>

 

Notfallgespräch für Betroffene >>

 

Sprechstunde

Prof. Dr. Beuth

(per Telefon)

Termine 2021 >>

 

 facebook-667456 640    f

Abonnieren Sie uns bei Facebook >>

 

@
oder News per Mail 

 

Unsere Vereinszeitschrift

2021 MammaVita Titelseite

 

Broschüre für Frauen in Chemotherapie! Mit Tipps auch für Angehörige. >>

 

  


Neueste Beiträge

Populäre Inhalte


Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Datenschutz
OK, einverstanden